Johann Heinrich Anacker

Kekulé: 134

Johann Heinrich Anacker

 

* 17. September 1789 in Salzungen
~ 18. September 1789 in Salzungen

 

Vater: Johann Conrad Emmerich Anacker aus Kaltenborn
Mutter: Barbara Elisabetha Buchner aus Allendorf

Geschwister: Johann Adam Anacker

∞ Juliana Wilhelmina Dietrich am 7. Juli 1817 in Leipzig

Kinder: Wilhelmine Auguste Caroline Anacker

Sophia Pauline Emma Anacker
Pauline Emilie Anacker
Ferdinand Heinrich Hermann Anacker
Bertha Anacker
Karl Anacker
Albert Anacker
Theodor Anacker

† 23. März 1852 in Berlin
begr. 26. März 1852 in Berlin

Biographische Bemerkungen:
geboren früh um vier Uhr
Taufpate: Johann Heinrich Margenwedt, Ackermann auf dem unteren Sorghof, Mann der Schwester des, Vaters
Regimentsschneider
getraut von H. M. Carl Ernst Gottlieb Rüdel zu St. Nicolai in Leipzig
Größe: 5 Fuß 2 Zoll
27.10.1820: Nachsuchen um Bürgerrecht in Berlin, wohnhaft Neue Kommandantenstr. 7; später Verzicht
05.10.1821: Eintritt in die 2. Eskadron des Husarenregiments Nr. 3 als Unteroffizier (Vaterland: Herzberg)
1821/1823: Unteroffizier und Regimentsschneider beim Königlich Preußischen 3. Husarenregiment
1823: Dienstzeit ein Jahr ein Monat
16.01.1827: Versetzung zur 4. Eskadron des Husarenregiments Nr. 3 als überzähliger Unteroffizier und, Regimentsschneider
ab 1830: Bezeichnung als Gefreiter
Dienstauszeichnung 3. Klasse
1836: ein Sohn, vier Töchter; Unteroffizier und Regimentsschneider in Düben
[Einzelheiten im Militärauszug, vorhanden]
11.07.1839: Umzug von Düben nach Berlin (wahrscheinlich mit seiner Mutter)
Gastwirt und Rentier
gestorben vormittags elf Uhr, zuletzt wohnhaft Lindenstr. 110, Berlin, hinterließ eine Witwe, vier voll- und, zwei minderjährige Kinder

[zum Seitenanfang]


© Tillmann Tegeler 2017, letzte Aktualisierung: 14. August 2017